Wie können die Auszubildenden und dual Studierenden motiviert werden das Maximum aus ihrer Ausbildung bzw. dualem Studium rauszuholen? Wie können Sie Tool und Gedankenspiele entwickeln, um in ihrer Ausbildung die Schwerpunkte so zu wählen, dass sie in ihrer Abteilung glücklich werden? Welchen Stellenwert haben Feedbackgespräche, Team- und Projektarbeit sowie auch tiefere Themen, wie Prüfungsangst, Ellenbogenmentalität oder Stressbelastung? Wie gehe ich mit neuen Situationen um, beispielsweise, wenn ich der jüngste Mitarbeiter in der Abteilung bin und ich Schwierigkeiten habe, Anschluss zu finden?

Die Vorträge und Workshops bieten sich an, um zu Beginn des neuen Abschnitts die Weichen so zu stellen, dass die Ausbildung nicht nur fachliche Weiterentwicklung bedeutet, sondern von Beginn an motiviert und Lust auf mehr macht. Diese Vorträge und Workshops bieten sich insbesondere für Onboarding- oder Projektphasen in dem Bereich Young Talents an:

Hier werfen wir einen Blick auf die Wege ins Stipendium. Braucht man wirklich ein 1.0er Abi und muss mindestens vier Sprachen fließend sprechen? Dazu in jedem Fall eine Schildkrötenfarm in Südafrika aufgezogen haben? Zudem diskutieren wir die nachhaltigen Vorteile einer ideellen und finanziellen Förderung der großen Stiftungen und wie eine Bewerbung gelingen kann.

Nach dem Bachelor erstmal ins Ausland oder direkt durchziehen? Muss der Master eigentlich konsekutiv sein und brauche ich diesen überhaupt? Wir lassen Stimmen aus Unternehmen direkt zu Wort kommen, die zeigen, dass jeder Masterplan individuell gestaltet werden sollte.

Laut aktuellen Statistiken bricht jeder dritte bzw. vierte junge Mensch seine Ausbildung oder Studium ab. Im Vortrag diskutieren wir Vor- und Nachteile, abhängig vom jeweiligen Zeitpunkt. Wir beleuchten Erfahrungsberichte von „jungen Abbrechern“ und zeigen, dass ein Abbruch kein Weltuntergang ist aber auch nicht verharmlost werden sollte.

Auch dieser Vortrag ist psychologisch angehaucht. Hier beleuchten wir aktuelle Studien, die in der Altersgruppe 16 - 25 den höchsten Anstieg im Burnout erlebt. Wir fragen uns auch, was wir in Zeiten von Tinder und Instagram tun können, um der Depri-Falle zu entfliehen, auch prophylaktisch.

Als ein in Deutschland recht junges Forschungsfeld beschäftigt sich die Positive Psychologie nicht mit der Behandlung von Depression & Co. Vielmehr geht es darum nach vorhandenen Ressourcen im Vorfeld zu suchen, um Krankheit gar nicht erst entstehen zu lassen. Bezogen auf die Studien- und Berufswahl eröffnen sich uns spannende neue Blickwinkel, die einen wahren Boost für deine Orientierung mit sich bringen.

In vielen Unternehmen eröffnen unterschiedliche Abteilungen unterschiedliche Chancen und Perspektiven. Wie nutze ich Feedbackgespräche mit Ausbildern effektiv, um Potentiale und Talente zu entdecken? Was ändert sich in der Berufsschule im Vergleich zur normalen Schule? Wie spreche ich Themen an, die vielleicht nicht so leicht und einfach sind? Wie funktioniert die Übernahme nach der Ausbildung und arbeite ich dann ewig im gleichen Job?

Insbesondere bei globalen Studiengängen wie BWL oder Psychologie fragen sich viele Studierende, welchen Schwerpunkt sie wählen sollen. Auf das duale Studium bezogen, ergeben sich mit fortschreitendem Studienverlauf zahlreiche Einblicke in unterschiedliche Abteilungen. Ist das duale Studium eine Oberstufe 2.0? Wir diskutieren Erfahrungswerte, Ideen und Verhaltensweisen, um sich schon während des Studiums reflektiert zu bewegen und psychologische Methoden für sich zu nutzen.

Neue Abteilung – neues Glück? Hier gehen wir - ausgehend von verschiedenen Modellen der Kommunikationspsychologie – auf offensichtliche und subtile Elemente der zwischenmenschlichen Beziehung ein. Wo sind Grenzen des Kaffeekochens und was sind absolute No-Go’s? Knigge modern und unkonventionell.

Das Autogramm auf dem Ausbildungsvertrag ist für viele junge Menschen der allererste berufliche Schritt. Auch wenn wir uns morgens manchmal aus dem Bett quälen, lohnt sich ein Blick auf das deutsche System der dualen Berufsausbildung. Wir lernen den Ausbildungsvertrag von einer neuen Seite zu schätzen und klären alle Fragen rund um Urlaubstage, Gehalt, Tätigkeiten & Co.

Viele Studiengänge eröffnen dir verschiedenste Jobmöglichkeiten. Doch was wollen die „Young Professionals“ wirklich nach Ausbildung und Studium? Auf Basis aktuellster Umfragen justieren wir den Glückskompass der Generation neu.