Je nach Klassenstufe bieten sich unterschiedliche Vorträge an. Gerne können wir im Vorfeld absprechen, welche Schwerpunkte wir setzen möchten. An Schulen eignen sich insbesondere auch Berufsorientierungstage oder spezielle Karriereevents. Denkbar ist die Durchführung der Workshops/Vorträge in ganzen Jahrgängen oder im einzelnen Klassenformat. Bisher bestehen schon diverse Kooperationen zu Schulen in Hamburg und Umgebung. Gemeinsam können wir im Erstgespräch besprechen, welcher Rahmen am besten für Ihre Schule passend ist.

Der „Interaktive-Studienwahlworkshop“ verbindet die Fragen nach der Schule mit einer gezielten Sensibilisierung zur Selbsterfahrung. Jugendlich und praxisnah werden die SchülerInnen und AbiturientenInnen bzw. Abgängern verschiedene Tools mit auf dem Weg gegeben, welche Sie nachhaltig für sich nutzen können. Wir fragen uns, wann und ob ein Studium eigentlich Sinn macht und beleuchten Stärken und Schwächen einer Berufsausbildung.

Eingebettet sind ferner einige Methoden aus meinem Buch Early Life Crisis, u.a.:

  •  Dating-App Hypothese: Was tinder & Co. mit deiner Berufswahl zu tun haben und wie du diese Erkenntnisse für dich nutzen kannst
  • Schlüssel-Schloss-Prinzip der Berufswahl: Was den Schlüssel deiner Wahl wirklich kennzeichnet
  • Opportunity-Window: Eine simple Übung mit einem Freiwilligen, die zeigt, wie wichtig es ist Chancen bei allen Zweifeln zu erkennen 
  • Positive Psychologie: Was dir ein täglicher Blick in deutschen S-Bahnen über die Berufswahl verrät
  • Case-Study: Anhand eines fiktiven Abiturienten diskutieren wir Tools und Gedankengänge, die dir helfen, indem du Fragestellungen eines anderen auf dich projizierst.
  • Die goldenen 5 - Was sind deine 5 wichtigsten inneren Werte und warum diese essentiell sind
  • Walt Disney Methode - eine psychologische Methode zur Berufs- und Studienwahl

Bei Messen:

Heiß machen auf die Messe: Wie die Gespräche am Messestand nachhaltig helfen können …. Parallel geht es darum interaktiv alle Fragen aufzugreifen und neben den ansonsten eher monologartigen Vorträgen Spielraum für Intetraktion zu bieten. Der Workshop lässt sich zeitlich flexibel an den Rahmen der jeweiligen Veranstaltung anpassen.

Sie würden gerne eine Lesung im Rahmen der Veranstaltung anbieten? Gerne biete ich eine Lesung aus Early Life Crisis an. Im Vorfeld können bestimmte Themenfelder abgesprochen werden. Im Anschluss bietet sich eine Diskussion an, in der wir die Inhalte aus verschiedenen Perspektiven besprechen. Melden Sie sich gerne.Schreiben Sie mir eine E-Mail.

Der derzeitige Klassiker, der auch immer gut ankommt. Es handelt sich um eine kürzere Form des „Interaktiven Studienwahl-Workshops“ und passt super auch für einen kürzeren Rahmen. Wir beleuchten einzelne Elemente des Buchs Early Life Crisis und schauen uns praxisnahe Methoden an, die bei der Orientierung nachhaltig helfen. Ein Streifzug durch die Türen nach dem Abi bringt Orientierung und Impulse.

Häufig hören wir von den Medien oder im Bekanntenkreis, dass wir ohne Studium heute nicht mehr erfolgreich werden können. Doch stimmt das tatsächlich? In dem Vortrag unternehmen wir einen Streifzug durch Fakten rund um Erfolg in Ausbildung und Studium und was tatsächlich die Unterschiede sind.

Hier werfen wir einen Blick auf die Wege ins Stipendium. Braucht man wirklich ein 1.0er Abi und muss mindestens vier Sprachen fließend sprechen? Dazu in jedem Fall eine Schildkrötenfarm in Südafrika aufgezogen haben? Zudem diskutieren wir die nachhaltigen Vorteile einer ideellen und finanziellen Förderung der großen Stiftungen und wie eine Bewerbung gelingen kann.

Hier wird das Thema der Stipendien entscheidend erweitert und auch schwierige Themen wie Studienkredite, Jobben, Verbindungen etc. werden angeschnitten. Was sollte ich beachten, wenn ich neben dem Studium jobbe und welche Risiken bergen Studienkredite wirklich?

Nach dem Bachelor erstmal ins Ausland oder direkt durchziehen? Muss der Master eigentlich konsekutiv sein und brauche ich diesen überhaupt? Wir lassen Stimmen aus Unternehmen direkt zu Wort kommen, die zeigen, dass jeder Masterplan individuell gestaltet werden sollte.

Hier stelle ich das Mentoring-Programm „Senkrechtstarter“ (senkrechtstarter.org) vor, indem ich Teil des Organisationsteams bin. Je nach Interesse der Schüler werden „Mentoren“ des jeweiligen Fachbereichs gefunden und es kommt zum Matching. Dieses kostenlose Format eröffnet den Schülern die Möglichkeit alle Fragen rund um Studium und Ausbildung ihren Mentoren zu stellen und auch mal mit an die Uni zu fahren. *Hinweis: Der Vortrag ist abhängig von den jeweiligen Kapazitäten an Studenten in der Region.

Dieser Vortrag ist psychologisch angehaucht. In Zeiten von Turbo-Abi und Leistungsdruck, wird die Studienwahl häufig erschwert. Hier geht’s auch um die Zunahme von Depression & Co. bei jungen Erwachsenen und wir legen den Fokus auf Entschleunigung und Selbstfindung -aber auch digitale Tendenzen der Generation Z und was Netflix uns über die Studienwahl verrät.

Hier reflektieren wir, was das Abi heute noch wert ist. Zeigt ein 1.0er Abi Hochbegabung? Warum macht heute gefühlt jeder Abi? Was hat das für Konsequenzen? Ist eine Ausbildung eine Alternative? Auch folgen Einblicke in die Persönlichkeitspsychologie sowie ein Vergleich mit der Vergangenheit.

Laut aktuellen Statistiken bricht jeder dritte bzw. vierte junge Mensch seine Ausbildung oder Studium ab. Im Vortrag diskutieren wir Vor- und Nachteile, abhängig vom jeweiligen Zeitpunkt. Wir beleuchten Erfahrungsberichte von „jungen Abbrechern“ und zeigen, dass ein Abbruch kein Weltuntergang ist aber auch nicht verharmlost werden sollte.

Auch dieser Vortrag ist psychologisch angehaucht. Hier beleuchten wir aktuelle Studien, die in der Altersgruppe 16 - 25 den höchsten Anstieg im Burnout erlebt. Wir fragen uns auch, was wir in Zeiten von Tinder und Instagram tun können, um der Depri-Falle zu entfliehen, auch prophylaktisch.

Als ein in Deutschland recht junges Forschungsfeld beschäftigt sich die Positive Psychologie nicht mit der Behandlung von Depression & Co. Vielmehr geht es darum nach vorhandenen Ressourcen im Vorfeld zu suchen, um Krankheit gar nicht erst entstehen zu lassen. Bezogen auf die Studien- und Berufswahl eröffnen sich uns spannende neue Blickwinkel, die einen wahren Boost für deine Orientierung mit sich bringen.

Neben der Frage des richtigen Studienprogramms, stellt sich die Frage, welcher Hochschultyp am besten zu mir passt. In diesem Vortrag streifen wir die großen drei Säulen möglicher Hochschulen und diskutieren Vor- und Nachteile. Ein klarer Matchplan hilft dir dabei für dich zu erkennen, wo der Hase langläuft.

In diesem Vortrag übertragen wir die Künste von Bob dem Baumeister auf unsere eigene Berufs- und Studienwahl. Was wir von einem kleinen Mann mit gelben Helm lernen können hat nicht nur eine spielerisch-kindliche Komponente, sondern zeigt, dass die eigene Weichenstellung des zukünftigen Jobs auch Spaß machen kann.

Psychologie erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Da ich den gesamten Bewerbungsprozess in Deutschland und international kenne und selbst den Bachelor im Sommer 2019 abgeschlossen habe, kann ich hier praxisnah referieren. Wie ist das mit Statistik? Was, wenn ich kein 1.0er Abi habe und was sind Vor- und Nachteile eines internationalen Bachelors? Arbeitet man später wirklich nur auf der roten Couch und kann Gedanken lesen?

Insbesondere bei globalen Studiengängen wie BWL oder Psychologie fragen sich viele Studierende, welchen Schwerpunkt sie wählen sollen. Aber auch Mediziner zum Beispiel haben ein riesiges Arsenal an Möglichkeiten. Wir diskutieren Tools und Methoden für den richtigen Jump auf das Karussell.

Gefühlt monatelange Ferien, Tennis spielen mittags und im Sommer schnell an Badesee? Dann noch fix Türklinkenpädagogik und schnelle Welle mit dem Rotstift harikiriartig rumkritzeln? Die Vorstellung vom Lehrberuf sind mindestens so vielseitig, wie es Lehrerpersönlichkeiten gibt. In diesem Vortrag schauen wir uns den Weg zum Lehrer von der Pike auf an und wechslen von Schüler- zu Lehrerperspektive. Am Ende gibt’s eine Checkliste zum durcharbeiten.

Ausbildung oder Studium. Warum nicht einfach beides? Ich kenne persönliche viele duale Studenten und habe das System dual gut verinnerlicht. Wir diskutieren Vor- und Nachteile und auch die nötige Mentalität, die ein duales Studium erfordert. Für wen ist das was und was sind die Voraussetzungen? Zudem blicken wir auf Erfahrungsberichte von dual Studierenden.

Neue Abteilung – neues Glück? Hier gehen wir - ausgehend von verschiedenen Modellen der Kommunikationspsychologie – auf offensichtliche und subtile Elemente der zwischenmenschlichen Beziehung ein. Wo sind Grenzen des Kaffeekochens und was sind absolute No-Go’s? Knigge modern und unkonventionell.

Das Autogramm auf dem Ausbildungsvertrag ist für viele junge Menschen der allererste berufliche Schritt. Auch wenn wir uns morgens manchmal aus dem Bett quälen, lohnt sich ein Blick auf das deutsche System der dualen Berufsausbildung. Wir lernen den Ausbildungsvertrag von einer neuen Seite zu schätzen und klären alle Fragen rund um Urlaubstage, Gehalt, Tätigkeiten & Co.

„Ich habe kein Plan, was ich machen soll. Deswegen studiere ich BWL“. Diese Motivation treibt viele Abiturienten in den Dschungel der Betriebswirtschaftslehre. Doch was macht man da eigentlich genau. Wir sprechen über utopische Gehaltsvorstellungen, konkrete Inhalten und Zukunftsperspektiven in einem der am häufigsten nachgefragten Studiengängen in Deutschland.

Viele Studiengänge eröffnen dir verschiedenste Jobmöglichkeiten. Doch was wollen die „Young Professionals“ wirklich nach Ausbildung und Studium? Auf Basis aktuellster Umfragen justieren wir den Glückskompass der Generation neu.

Ob für eine Ausbildung, ein duales Studium oder Stipendium. Viele Unternehmen und Institutionen wählen ihre Kandidaten über ein Assessement Center aus. Wir klären worauf es hierbei ankommt und welche Tools & Strategien du für dich nutzen kannst, um ohne Schnappatmung und Panik zu bestehen. Interaktiv erkennen wir, dass das richtige Mindset und Vorbereitung schon die halbe Miete ist.